Newsletter

Holen Sie sich jetzt unseren Traumurlaub-Newsletter und verpassen Sie keine Angebote mehr!
Handverlesene Urlaubstipps, aktuelle Reisen und Top-Preise jede Woche neu.

Dieser Newsletter ist kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden.

E-Mail*
Anrede
Vorname
Nachname

Sollten Sie keine Informationen mehr erhalten wollen, so können Sie sich über den Button „Abmelden“ in Ihrem letzten Newsletter oder [hier] abmelden.

African Explorer | Juli 2018

Zugreise Südafrika nach Namibia - inkl. Flug

ab € 6.150

16 Tage African Explorer | ab € 6.150

Zugreise von Südafrika nach Namibia

Diese Sonderzugreise führt Sie auf einer einzigartigen Route über 3.600 km durch das südliche Afrika: Von Pretoria, der Hauptstadt Südafrikas, fahren Sie auf einer exklusiven Route mit deutschsprechender Reiseleitung im African Explorer zu den Naturwundern Namibias. Unendliche Weiten, faszinierende Landschaften, die höchsten Dünen der Welt, wilde Tiere im Etosha-Nationalpark sowie zahlreiche Spuren deutscher Kolonialgeschichte in Lüderitz, Swakopmund und Windhoek warten auf Sie. An Bord Ihres Sonderzuges reisen Sie sicher und komfortabel. Täglich erwarten Sie Gelegenheiten zur Tierbeobachtung oder spannende Ausflüge, auf denen Sie beeindruckende Landschaften und Kulturen entdecken.

Reiseverlauf

1. Tag: Abflug

Am Abend Abflug aus München.

2. Tag: Ankunft in Pretoria

Am Morgen treffen Sie in Johannesburg ein. Anschließend erfolgt der Transfer zu Ihrer Lodge bei Pretoria, wo Sie Zeit zur Akklimatisierung haben. Bei einem stimmungsvollen Begrüßungsabendessen lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihre Reiseleiter kennen. (A)

3. Tag: Abfahrt des African Explorer

Nach dem Frühstück erkunden Sie auf einer Stadtrundfahrt die südafrikanische Hauptstadt Pretoria. Sie sehen die Union Buildings – Sitz der südafrikanischen Regierung, die beeindruckende Nelson Mandela-Statue sowie das Wohnhaus von Paul Kruger, dem Präsidenten der einstigen Transvaal-Republik. Am frühen Nachmittag steigen Sie in den komfortablen African Explorer. Ihre unvergessliche Reise beginnt mit einer Fahrt in das von Grasland geprägte Highveld, das bis zu 3.000 m hohe südafrikanische Hochland. Nach dem Abendessen im Bordrestaurant sind Sie zu einem Glas südafrikanischen Rotwein oder einem Bier im Barwagen willkommen. (FMA)

4. Tag: Diamantenstadt Kimberley

Vormittag Ankunft im historischen Bahnhof von Kimberley, das Ende des 19. Jh. einen wahren Diamantenrausch erlebte. Sie können einen Blick in das berühmte Big Hole werfen, einst die größte Diamantenmine der Welt. Im Freilichtmuseum besichtigen Sie die liebevoll restaurierten Originalgebäude aus der Belle Époque Kimberleys, bevor Ihr Sonderzug seine Fahrt in Richtung Namibia fortsetzt. (FMA)

5. Tag: Augrabies Falls-Nationalpark

In Upington verlassen Sie den Zug und fahren per Bus zum Augrabies-Nationalpark. Das Naturreservat erstreckt sich entlang des Oranje-Flusses und ist bekannt für die 56 m hohen Augrabies-Wasserfälle. Im Park sind verschiedene Wildarten wie Klipspringer, Antilopen und Spitzmaulnashörner zu finden. Anschließend geht es zurück zu Ihrem Zug. (FMA)

6. Tag: Namibias einsamer Süden – Fish River Canyon

An der Station Holoog, eigentlich nur ein Haltepunkt inmitten der Einsamkeit, steigen Sie um in die bereitstehenden Busse und fahren durch unberührte Halbwüstenlandschaft zum Fish River Canyon. Wer möchte, kann eine Kurzwanderung am Canyon-Rand unternehmen und grandiose Ausblicke in die 500 m tiefe und 160 km lange Schlucht genießen. Anschließend bleibt vor Sonnenuntergang Zeit für einen Kurzausflug zum Köcherbaumwald. Es erwartet Sie eine Biltong-Probe, bei der Sie verschiedene Arten des beliebten Trockenfleisches verkosten können. (FMA)

7. Tag: Wüstenpferde und Geisterstädte

Ihr Zug erreicht die Bahnstation Aus, wo Sie mit etwas Glück die legendären Wüstenpferde sehen. Von dort aus fahren Sie mit dem Bus durch das Diamantensperrgebiet bis in die Küstenstadt Lüderitz. Ein Ausflug über die Lüderitz-Halbinsel führt entlang der Großen Bucht bis zum Diaz Point mit dem Kreuz des portugiesischen Eroberers Bartholomäus Diaz und dem kleinen Leuchtturm. Anschließend fahren Sie nach Kolmanskop, wo 1908 die ersten Diamanten in Namibia gefunden wurden. Dies brachte der kleinen Siedlung schnellen Aufstieg und Wohlstand, der jedoch nur wenige Jahrzehnte währte. Nachdem die letzten Bewohner ihre Häuser in den 50er Jahren verließen, sind vom einstigen Reichtum nur noch Ruinen geblieben. Anschließend fahren Sie zurück nach Aus, wo Ihr Sonderzug Sie erwartet. (FA)

8. Tag: Vom Sperrgebiet in die Namib-Wüste

Morgens fährt der African Explorer in Mariental ein. Sie gehen mit kleinem Gepäck von Bord und fahren mit dem Bus zu Ihrer Lodge. Ihr großes Gepäck bleibt sicher behütet an Bord des Zuges. Die Busfahrt führt auf überwiegend ungeteerter Piste von Mariental über den Zarieshoogte-Pass in die Ebene des Namib-Naukluft-Nationalparks. In Ihrer Lodge angekommen, tauchen Sie zwei Tage lang in die Ruhe und Weite der urtümlichen Landschaft der ältesten Wüste der Welt ein, der Namib-Wüste (UNESCO-Weltnaturerbe). Auf Wunsch haben Sie bei einem Rundflug die Gelegenheit, diese einmalige Landschaft von oben zu bestaunen. Unvergesslich ist der nächtliche Sternenhimmel, der sich hier aufgrund der reinen, klaren Luft und ohne störende Lichtquellen in seiner ganzen Schönheit präsentiert. (FA)

9. Tag: Die höchsten Dünen der Welt

Die frühen Morgenstunden sind die beste Zeit, die ziegelrot leuchtenden Riesendünen der Namib im Farbenspiel des Morgenlichts zu erleben. In offenen Fahrzeugen geht es auf ungeteerter Sandpiste die letzten Kilometer bis in das Vlei, eine von Dünen umgebene Lehmsenke, die sich nur in guten Regenjahren mit dem Wasser des Tsauchab-Flusses füllt. Der Aufstieg auf eine Düne wird mit weiten Ausblicken auf ein Meer aus aprikosenfarbenem Sand und einem einmaligen Blick auf das Vlei belohnt. Zum Sonnenuntergang können Sie heute eine Fahrt in offenen Fahrzeugen durch die Wüstenlandschaft genießen (Ausflugspaket). (FA)

10. Tag: Von der Wüste zum Atlantik: Walvisbay und Swakopmund

In fünfstündiger Fahrt auf ungeteerter Piste geht es per Bus durch den Namib-Naukluft-Nationalpark bis an die Atlantik-Küste. Der Park wurde 1979 eröffnet und ist mit rund 50.000 km² Namibias größter Naturpark. Unterwegs legen Sie Fotostopps an den bizarren Felsformationen des Gaub-Passes und des Kuiseb-Canyons ein. Vorbei am Vogelfederberg geht es bis zum Hafenstädtchen Walvisbay. Dort trifft die kalte Brandung des Atlantischen Ozeans unvermittelt auf die Wüste Namib. An den Ufern der Lagune lassen sich mit etwas Glück Schwärme von Flamingos und Pelikanen beobachten. Die Küstenstraße entlang fahren Sie weiter bis Swakopmund, das vielerorts an eine deutsche Kleinstadt erinnert. Gebäude aus der Wilhelminischen Zeit wie das Hohenzollernhaus, das Alte Amtsgericht und das Brauhaus machen die koloniale Vergangenheit noch allenthalben sichtbar. Am Nachmittag bleibt Zeit für einen Bummel über die Uferpromenade oder für ein Stück Schwarzwälderkirschtorte im Café Anton, bevor Sie abends wieder an Bord Ihres Sonderzuges erwartet werden. (FA)

11. Tag: Das Matterhorn Namibias – Die Spitzkoppe

Früh am Morgen verlässt Ihr Zug Swakopmund und fährt gen Osten zurück auf das Inlandsplateau. Vor Ihrem Fenster zieht die einsame Wunderwelt aus Sanddünen vorüber, zum Sonnenaufgang häufig noch in den mystisch erscheinenden Küstennebel getaucht. Die Strecke zwischen Swakopmund und Windhoek wurde 1902 fertiggestellt, es ist die älteste Bahntrasse des Landes. Bei Usakos hält Ihr Zug für einen Ausflug zur 1.700 m hohen Spitzkoppe (Ausflugspaket). Hier können Sie jahrhundertealte Felszeichnungen der San-Buschleute entdecken. Beim Besuch einer Schule gewinnen Sie Einblicke in den Alltag der hier lebenden Damara-Schüler (nur an Unterrichtstagen). Danach bringt Sie Ihr Bus zum Zug zurück, der hinter Usakos auf die Strecke in Richtung Otjiwarongo nach Norden abbiegt. (FMA)

12. Tag: Etosha-Nationalpark

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Bus zum südwestlichen Eingang des Etosha-Nationalparks. Es wartet eine einmalige Ganztags-Safari auf Sie: Sie durchqueren den gesamten Park von Südwest nach Ost (ca. 130 km) und können Elefanten, Gnus, zahlreiche Vögel und andere Wildtiere besonders an den Wasserlöchern aus der Nähe beobachten. Mit etwas Glück sehen Sie auch Löwen oder die seltenen Leoparden. Nach diesem aufregenden Tag verlassen Sie den Park über das östlich gelegene Lindequist-Tor und fahren zur nahe gelegenen Lodge, wo Sie heute Nacht residieren. Abendessen im Restaurant Ihrer Lodge. (FA)

13. Tag: Auf Safari

Der Vormittag steht für eine ausgedehnte Pirschfahrt in offenen Safari-Fahrzeugen zur Verfügung (Ausflugspaket). Anschließend fahren Sie nach Otjiwarongo, wo Ihr Sonderzug bereitsteht. Am Abend typisch afrikanisches Braai (Grillfest) an den Gleisen inmitten der Wildnis unter dem atemberaubenden Sternenhimmel der Südhalbkugel. (FA)

14. Tag: Windhoek

Am frühen Morgen wird Ihre Reise mit etwas Glück zur Zug-Safari, denn die Bahnstrecke führt durch private Wildfarmen. Da Ihr Sonderzug in gemächlichem Tempo fährt und kaum anderer Zugverkehr auf der Strecke existiert, haben Sie gute Chancen auf einmalige Fotomotive. Am Vormittag rollt Ihr Zug schließlich in den Windhoeker Bahnhof ein, wo Sie sich vom Zugpersonal verabschieden. Bei einer Stadtrundfahrt in Windhoek sehen Sie die Christuskirche und den sogenannten Tintenpalast, heute Sitz des namibischen Parlaments. Mit knapp 300.000 Einwohnern ist das beschauliche Windhoek die größte Stadt des Landes. Windhoek fasziniert mit seiner Mischung aus afrikanischer und europäischer Lebensart. Ein Ausflug führt Sie in die Township Katutura, wo Sie ein Selbsthilfe-Projekt für Frauen besuchen. Anschließend fahren Sie zu Ihrem Hotel an der Independence Avenue, der Flaniermeile der Stadt. Am Abend erwartet Sie ein Abschiedsessen. (FMA)

15. Tag: Rückflug von Afrika

Vormittags bleibt Ihnen Zeit für eigene Stadterkundungen oder einen Einkaufsbummel. Am Mittag heißt es Abschied nehmen von Ihrer Reiseleitung, bevor Sie über Johannesburg zurückfliegen. (F)

16. Tag: Ankunft

Am Vormittag treffen Sie wieder in München ein.

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (A) = Abendessen

Leistungen

  • Linienflüge München – Pretoria und Windhoek – München in der Economy Class
  • Fahrt mit dem Sonderzug African Explorer; 8x Übernachtung im gebuchten Schlafabteil
  • 1x Übernachtung bei Pretoria und 2x Übernachtung im Raum Namib-Wüste in einer Lodge
  • 1x Übernachtung in einer großzügigen Safari-Lodge am Tor zum Etosha-Nationalpark
  • 1x Übernachtung im Stadthotel in Windhoek
  • Mahlzeiten lt. Reiseverlauf
  • Spezialitätenessen und Biltong-Probe; afrikanisches Braai (Grillfest) unter dem Sternenhimmel
  • Ausflüge und Transfers in klimatisierten Reisebussen
  • Ausflug Augrabies-Nationalpark, Köcherbaumwald, Geisterstadt Kolmanskop, Lüderitz-Halbinsel, Fish River Canyon
  • Besuch des Namib-Naukluft-Nationalparks
    mit den Riesendünen vom Sossusvlei
  • Stadtrundfahrten in Pretoria, in Swakopmund und Windhoek
  • Wildbeobachtungsfahrten im Etosha-Nationalpark per Bus
  • Besuch des Penduka-Projekts in Windhoek und der Diamantenstadt Kimberley
  • Gepäckträger-Service ab/bis zu den Flughäfen
  • Unterhaltsame Kurzvorträge an Bord, Reiseführer Namibia
  • Ständige, deutschsprechende Lernidee-Chefreiseleitung und deutschsprechende Reiseleiter für je max. 23 Gäste ab Pretoria bis Windhoek
  • Deutschsprachiger Arzt an Bord

Bilder

© paula - stock.adobe.com
© Brian Kinney - Fotolia
© Photocreo Bednarek - stock.adobe.com
© byrdyak - stock.adobe.com

Buchung

Transibirische Eisenbahn | Juni 2018

Moskau - Mongolei - Peking - inkl. Flug

ab € 4.580

 

16 Tage Transsibirische Eisenbahn | ab € 4.580

Sonderzugreise Zarengold

Erleben Sie das letzte große Reise Abenteuer dieser Welt! Die große Sonderzugreise von Moskau zum Baikalsee und über die Mongolei nach Peking bietet die Erfüllung eines echten Lebenstraums. Tataren, Tschuwaschen, Ewenken, Kehlkopfgesang, Birkenwodka, Kaviarchips, Taigabeeren, Hering im Pelzmantel – reichlich Abwechslung gibt es bei Völkerkunde, Speis und Trank sowie den Ausflugsprogrammen unterwegs. Einsteigen bitte!

Reiseverlauf

1. Tag: Flug nach Moskau

Es geht los: Eine Linienmaschine bringt Sie in etwa drei Stunden ins majestätische Moskau. Hier werden Sie von Ihrer freundlichen Reiseleitung begrüßt und zum Hotel begleitet. Auf Wunsch erleben Sie bei unserer Lichterfahrt die herrlich illuminierte russische Hauptstadt bei Nacht. Sie werden feststellen: Das heutige Moskau braucht einen Vergleich mit Metropolen wie London und Paris nicht zu scheuen. Bummeln Sie dann mit Ihrer Reiseleitung über den berühmten Roten Platz. Eine Metrofahrt mit Besichtigung zweier besonders schöner Stationen gehört ebenso zum Programm (Ausflugspaket). Am Abend nehmen Sie am Begrüßungsabendessen teil, bei dem Ihnen Ihre Reiseleitung vorgestellt wird. Anschließend erwartet Sie ein behagliches Zimmer im Komfort-Hotel – schlafen Sie gut! (A)

2. Tag: Moskau Stadtrundfahrt

Vormittags startet Ihre informative Moskau-Stadtrundfahrt mit Besichtigung des imposanten Kreml-Geländes und seiner prächtigen Kathedralen aus der Zarenzeit. Sie haben auch die Möglichkeit zur Innenbesichtigung einiger Gebäude (Ausflugspaket). Abends erfolgt die Abfahrt Ihres Sonderzuges und Ihre Begrüßung an Bord. Sie haben Gelegenheit zum zwanglosen Treff im Speisewagen: Lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihren Sonderzug kennen! (FMA)

3. Tag: Kasan

Am Vormittag erreichen Sie heute Kasan, die Hauptstadt der Tataren. Sie erleben eine Führung durch den Kreml (UNESCO-Weltkulturerbe) in herrlicher Panoramalage über der Wolga, wo vieles von der unruhigen Vergangenheit der Beziehungen zwischen Tataren, Kosaken und Russen Zeugnis ablegt. Am Abend fährt Ihr Sonderzug weiter gen Osten. (FMA)

4. Tag: Jekaterinburg

Mittags Stopp in Jekaterinburg, der historischen Hauptstadt des Urals. Diese Stadt ist als der Ort bekannt, an dem die Familie des russischen Zaren Nikolaus II. im Jahre 1918 ermordet wurde. Während einer kurzen Stadtrundfahrt sehen Sie die 2003 errichtete Kathedrale auf dem Blut, die an dieses Ereignis erinnert und das im Jahr 2009 sehr ansprechend restaurierte Stadtzentrum. Wieder an Bord, geht die Fahrt weiter durch die weiten Steppen Westsibiriens. (FMA)

5. Tag: Nowosibirsk Stadtrundfahrt

Sie erreichen Nowosibirsk, das Herz Sibiriens, wo Sie auf traditionelle russische Art mit Brot und Salz empfangen werden. Im Verlauf der kurzen Stadtrundfahrt erleben Sie die sowjetischste aller Städte Ihrer Reise, sehen das imposante Transsib-Denkmal und den gewaltigen Ob-Strom. (FMA)

6. Tag: Fahrt in Richtung Irkutsk mit Wodka-Probe und Bordvorträgen

Ihr Zug, inzwischen schon lieb gewonnenes Zuhause, fährt weiter über den großen Fluss Jenissei durch Sibirien. Beim Spezialitätenessen Zarentafel beweisen die Köche des Bordrestaurants einmal mehr ihr Können. Davor können Sie bei der Wodka- Probe mit typisch russischen Snacks und rotem Kaviar Genuss und russische Gemütlichkeit auf angenehme Art und Weise verbinden. Unterwegs grüßen die typischen Holzhausdörfer, Birkenwälder und hoffentlich reichlich Sonnenstrahlen über eindrucksvollen Berglandschaften. Genießen Sie den entspannten Tag und freuen Sie sich auf die nächste Station! (FMA)

7. Tag: Irkutsk Stadtrundfahrt

Heute fährt der Zug in den Bahnhof von Irkutsk ein, zur Zarenzeit Hauptstadt Ostsibiriens. Während der Stadtrundfahrt sehen Sie unter anderem malerische sibirische Holzhäuser und das neue Zaren-Denkmal, an dessen Stelle bis 2003 der Transsib-Obelisk stand. Nach dem Mittagessen bietet sich die Gelegenheit, einen Ausflug zum Freilichtmuseum Leben und Arbeiten im alten Sibirien zu machen (Ausflugspaket). Hier wird Ihnen die Geschichte der Region in anschaulicher Form verdeutlicht. Heute Nacht logieren Sie im Hotel in Irkutsk. (FM)

8. Tag: Panorama-Trasse am Baikalsee

Mit dem Bus fahren Sie heute nach Listwjanka. Listwjanka ist ein sibirisches Dörfchen am Baikalsee, dem größten Süßwasser-Reservoir der Erde. Von dort aus bringt Sie ein Schiff in ca. 1 Stunde über die tiefgründigen Wasser des Baikalsees nach Port Baikal, wo Ihr Sonderzug bereits auf Sie wartet. Die Weiterreise führt auf der ursprünglichen Trasse der Transsibirischen Eisenbahn über mehrere Stunden direkt am Baikalsee entlang. An einem besonders schönen Ort legt Ihr Zug einen mehrstündigen Halt ein, damit Sie die majestätische Ruhe dieses einzigartigen Naturwunders richtig genießen können. Das Abendessen nehmen Sie bei gutem Wetter als gemütliches Picknick am Ufer des Baikalsees ein. Sie übernachten heute in Ihrem Abteil im Sonderzug. (FMA)

9. Tag: Vom Baikalsee nach Ulan Ude und weiter in die Mongolei

Die Fahrt führt Sie nochmals am Ufer des unendlich wirkenden Baikalsees entlang und anschließend fahren Sie durch das herrliche Tal der Selenga und weiter durch die wilden, einsamen Bergsteppen Ostsibiriens. Unterwegs Zwischenstopp in Ulan Ude und Möglichkeit zu einer Stadtrundfahrt (Ausflugspaket). Den Abschluss des Tages bildet ein stimmungsvolles Abendessen. Auch die Grenzformalitäten beim Überqueren der russisch-mongolischen Grenze können der Ruhe keinen Abbruch tun: Sie finden ganz einfach im Zug statt. (FMA)

10. Tag: Ulaan Baatar

Frühaufsteher erleben heute wunderschöne Naturlandschaften in der zentralen Mongolei: Farbenfrohe Jurten-Camps und vereinzelte Pferde und Reiter bevölkern die idyllische Berglandschaft. Am Vormittag fahren Sie in Ulaan Baatar, Hauptstadt der Mongolei, ein. Ihr großes Gepäck kann wie immer im Zug bleiben. Im Verlauf der Stadtrundfahrt sehen Sie u. a. das imposante buddhistische Gandan- Kloster und den skurrilen Tschojdschin- Lama-Tempel. Weltweit einzigartig in der buddhistischen Tempelarchitektur sind die drastischen Darstellungen der Höllenqualen für Gläubige, die vom Pfad der Tugend abweichen. Biergärten sind in der Mongolei sehr beliebt – am Abend zeigt Ihnen Ihre Reiseleitung den besten der Stadt. Abends haben Sie die einmalige Gelegenheit, eine Aufführung traditioneller mongolischer Folklore mit Kehlkopfgesang, Pferdegeigen, Nationaltrachten und Tänzen zu besuchen (Eintritt ca. 14 €, vor Ort zu zahlen). Wer das Ausflugspaket gebucht hat, hat heute die Wahl: Entweder übernachten Sie im zentral gelegenen, guten Mittelklassehotel in Ulaan Baatar oder gegen Aufpreis in einer Jurte in der wunderbaren Landschaft der Mongolischen Schweiz – ein einmaliges Erlebnis und ein Traum für alle Naturliebhaber! (FMA)

11. Tag: Ulaan Baatar und Mongolische Schweiz

Sie können an diesem Tag wahlweise Ihre Freizeit genießen und die Hauptstadt der Mongolei in eigener Regie erkunden oder einen Ausflug in die Mongolische Schweiz unternehmen. Nach dem Frühstück geht es per Bus in die wunderschöne Landschaft östlich von Ulaan Baatar. Hier sehen Sie die einzigartigen Zeltsiedlungen der Viehzüchternomaden, Pferdeherden und zottelige Yaks (tibetische Wildrinder). Speziell für Sie wird auch eine kleine mongolische Reiter-Show aufgeführt. Ihr Mittagessen nehmen Sie als Picknick in herrlicher Umgebung ein (Ausflugspaket). Am Abend fahren Sie mit Ihrem Sonderzug weiter in Richtung China. (FA)

12. Tag: Fahrt durch die Wüste Gobi

Gegen Mittag erreichen Sie die mongolischchinesische Grenze, an der Ihr chinesischer Sonderzug bereits auf Sie wartet. Aufgrund der unterschiedlichen Spurweiten kann der russische Sonderzug nicht bis Peking fahren. Ihr Zug erreicht die Hauptstadt Chinas nach ca. 16 Stunden. (FMA)

13. Tag: Peking

Am Morgen erreichen Sie das turbulente Peking, wo Sie drei Nächte in einem First-Class-Hotel wohnen. (FM)

14. Tag: Peking – Himmelstempel und Platz des Himmlischen Friedens

Die heutige Stadtrundfahrt dauert mehrere Stunden und diese Zeit reicht doch kaum aus, um all die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besichtigen. Aber der fotogene Himmelstempel mit seiner Parkanlage sowie der riesige Platz des Himmlischen Friedens dürfen natürlich nicht fehlen, ebenso wenig die zeitgenössischen architektonischen Errungenschaften wie z. B. das als Vogelnest berühmt gewordene neue Olympiastadion und einige der futuristischen Wolkenkratzer. Am Nachmittag können Sie hinter die Tore der Verbotenen Stadt, des ehemaligen Kaiserpalastes, schauen und all die dem Volke lange verborgenen sehenswerten Tempel und Hallen entdecken. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, die chinesische Hauptstadt selbst zu entdecken und vielleicht die Einkaufsstraßen zu besuchen. (FM)

15. Tag: Peking – Große Mauer und Spezialitätenessen Peking-Ente

Heute können Sie an einem Ganztagsausflug zur Großen Mauer, zum 8. Weltwunder, teilnehmen (Ausflugspaket). Über 6.000 km zieht sich der gigantische Wall durch das Land. Auf dem Weg besichtigen Sie die Ming-Gräber, letzte Ruhestätte für dreizehn Kaiser der Ming-Dynastie, mit der beeindruckenden Allee der Tiere. Oder Sie nutzen den Tag nach Ihren individuellen Vorstellungen: Sie können einfach durch die Stadt bummeln und sich vom regen Treiben in den Straßen mitreißen lassen. Am Abend genießen Sie als Abschiedsessen das weltberühmte Gericht Peking-Ente in einem der führenden Themenrestaurants Pekings. (FA)

16. Tag: Heimflug

Nach dem Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen und Sie fliegen nonstop zurück nach München. Ihre erlebnisreiche Sonderzugreise werden Sie gewiss lange in sehr guter Erinnerung behalten. (F)

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (A) = Abendessen

Leistungen

  • Flug ab/bis München nach Moskau; zurück ab Peking mit einer renommierten Fluggesellschaft in der Economy Class
  • Sonderzugreise in der gebuchten Kategorie bis zur chinesischen Grenze (Erlian); Danach (nach Peking ca. 16 Std.) Unterbringung in chinesischen Schlafwagenabteilen im 2- bzw. 4-Bett-Abteil
  • 6x Übernachtung im Komfort-Hotel bzw. gutem, zentralen Mittelklassehotel: 1x Moskau, 3x Peking, 1x Ulaan Baatar, 1x Irkutsk
  • Durchgehende, landeserfahrene, deutsche Chefreiseleitung; zusätzlich ständige, kompetente, deutschsprechende Reiseleitung und örtliche Reiseleitungen
  • Transfers, Busfahrten und Mahlzeiten lt. Reiseverlauf
  • Ärtzliche Begleitung an Bord (Moskau – chinesische Grenze)
  • Gepäckträger-Service an allen Bahnhöfen
  • 14 Ausflüge und Besichtigungen lt. Programm inkl. aller Eintritte und mit sehr gut deutschsprechender Führung
  • Mehrstündige Fahrt auf der Panorama-Trasse der Transsib – direkt am Baikalsee-Ufer mit Fotostopps
  • Wodka-Probe mit typisch russischen Snacks
  • Spezialitätenessen: Peking-Ente

Bilder

© YuI - Fotolia
© yulenochekk - Fotolia
© ekaterina_belova - Fotolia
© Artur - stock.adobe.com
© Tryfonov - Fotolia
© gui yong nian - Fotolia
© zhu difeng - Fotolia
© powerstock - Fotolia

Buchung